Wetter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
Einladung Maschinenvorführung
 

Am Donnerstag, 5. Oktober 2017 um 13:00 Uhr

Der Maschinenring-Feldtag findet in Ebenweiler auf den Flächen der Biogasanlage Gläser & Geßler statt.
Standort: direkt an der Verbindungsstraße Altshausen Ebenweiler, kurz vor dem Ortseingang.

Themen:
Maisstoppelbearbeitung, Maiszünslerbekämpfung nach der Ernte sowie Einarbeitung von Begrünungsflächen und Zwischenfrüchten.

Programm:

  • Eröffnung und Begrüßung, MR Alb-Oberschwaben Hubertus Kleiner
  • Notwendigkeit einer guten Stoppelbearbeitung und rechtliche Rahmenbedingungen LRA Ravensburg Fachbereich landwirtschaftliche Produktion
  • Vorführung und Felddemonstration von Geräten zur Maisstoppelbearbeitung und Einarbeitung von großen Biomassebeständen und Zwischenfrüchten
  • Mulchgeräte, Messerwalzen, Bodenbearbeitungs-geräte und Fräsen

Eingesetzt werden Geräte, die speziell Pflanzenrückstände zerkleinern und einarbeiten.

  • Vorführung GPS Gerät zur Grenzsteinsuche
  • Informationen rund um den Maschinenring

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich unabhängig und aktuell über die Entwicklung in der Landwirtschaft zu informieren.

Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.
Weitere Informationen erhalten Sie wenn Sie auf nebenstehendes Rundschreiben klicken.

   
Mobiler Güllerührer
 

Die zwei mobilen Güllemixer des MR Alb-Oberschwaben im Einsatz

Der Maschinenring Alb-Oberschwaben hat ab sofort einen neuen 4-Achser LKW mit einem mobilen Güllemixer im Programm.

Mit einer Länge von 12,40 m und einer Breite von 2,50 m, einem Aktionsradius von 370° ist er momentan der größte mobile Mixer auf einem 4-achsigen Mercedes Fahrgestell. Damit sind Behältertiefen bis 20 m möglich. Bei der Behälterhöhe sind ebenfalls 20 m kein Problem. Mit einer Propellerumdrehung von 700 U/min, bei einem Durchmesser von 70 cm, können selbst dicke Sink- und Schwimmschichten bis zu einer Reichweite von 35 m homogenisiert werden.

Neben typischen Einsatzgebieten auf landwirtschaftlichen Betrieben und in Biogasanlagen, eignet sich der Mixer für Einsätze in der Gewässer- und Biotoppflege, sowie im Einsatz in kommunalen Kläranlagen. Durch den Anbau einer mobilen Pumpe an den bisherigen Mixer, kann zeitgleich gerührt und gepumpt werden.

Sie haben Fragen, oder wünschen weitere Infos? Dann wenden Sie sich sehr gerne an den Maschinenring Alb-Oberschwaben. Frau Maria Baur beantwortet sehr gerne Ihre Fragen und erstellt Ihnen ein individuelles Angebot. Telefon 07585 – 930711 oder 0160 97277531. Gerne können Sie auch Ihre Anfrage per email m.baur@mr-ao.de senden.

Warum Gülle aufrühren?

Grünlandprämien werden durch die Agrarreform an die Cross Compliance gekoppelt, Nährstoffkreisläufe müssen stimmen und die
N-Düngung wird genau unter die Lupe genommen.

Der richtige Umgang mit dem Wirtschaftsdünger Gülle wird damit immer wichtiger. Viel Aufmerksamkeit bekommen zur Zeit die neuesten Verteilertechniken. Damit diese sich auch wirklich rechnen, ist eine vollständige Homogenität von Gülle Voraussetzung.

Vorteile von aufgerührter Gülle:

  1. Gleichmäßige Zusammensetzung der Düngernährstoffe.
  2. Gleichmäßige Ausbringung der Düngernährstoffe vom ersten bis zum letzten Fass.
  3. Maximale Acker- bzw. Grünlanderträge durch optimale Düngung.
  4. Reduzierung des Mineraldüngeraufwandes.
  5. Problemlos pumpfähig – ohne störende Klumpen, dadurch für Schleppschlauchverteilung geeignet.
  6. Gleichmäßig fließfähig für schnelle Fassfüllung.
  7. Restloses Entleeren des Güllelagers.







Landprofi


Landbonus


Landenergie